Start
PDF Drucken E-Mail

Rennrad Vereinsfahrt  in den Spessart 2010  

 

Das traditionelle Radsportwochenende des RSC Grünberg war auch in diesem Jahr ein Highlight der Grünberger Rennradfahrer. Unter dem Motto: “Warum in die Ferne schweifen …“ führte der diesjährige Ausflug vom 30. Juli bis zum 1. August in den Spessart. Erfreulicherweise fanden sich auch wieder befreundete Radsportler aus Thüringen ein, um gemeinsam die herrlichen Landschaften des östlichen Spessarts zu erkunden.

Die Vereinsmitglieder Friedhelm Görge und Bernd Reitz hatten, wie bereits in den vergangenen Jahren, die Routenpläne erarbeitet und vor einigen Wochen schon eine „Probefahrt“ im Spessart unternommen. Zusätzlich unterstützte Peter Nickel, ein befreundeter, ortskundiger Radsportler aus Altengronau im Sinntal die Planungen tatkräftig. Damit stand einem erlebnisreichen Wochenende nichts im Wege. Dieter Maxeiner hatte die Routen akribisch für GPS-Geräte aufbereitet und so die Navigation zum Kinderspiel gemacht.

Es war den Planern gelungen, eine Mischung aus sportlich anspruchsvollen, gleichwohl aber auch für den Landschaftsgenießer reizvollen Touren auszuwählen. Der Standort Jossa im Sinntal erwies sich als idealer Startpunkt für die Routen.

Unterstützt von Peter Nickel als „Tourguide“ und begleitet von weiteren Radsportfreunden aus dem Spessart wurden am Freitag die Täler der Jossa und der Sinn unter die schmalen Reifen genommen. Hier wurde bereits klar, dass sich im Spessart immer wieder Höhenrücken in den Weg stellen, welche den Teilnehmern einiges abverlangen. Ganz besonders angetan waren die Radsportler von dem langen, aber sehr gut fahrbaren Anstieg auf der Spessart-Höhenstraße über die „Wegscheide“ in der Nähe von Bad Orb. Als Halbtagestour geplant und erst gegen 14.00 Uhr gestartet, wurden doch noch ca. 80 km abgespult, wobei für den Besuch der Eisdiele in Burgjoß noch ausreichend Zeit zur Verfügung stand.

 

Am Samstag wurde eine landschaftlich besonders reizvolle, knapp 100 km lange Tour mit reichlich Höhenmetern, langen Steigungen und rasanten Abfahrten bewältigt. Man streifte, aus dem Sinntal kommend, die Ausläufer der bayerischen Rhön, bevor die Route über das Tal der Fränkischen Saale an den Main bei Gemünden führte. Von hier erfolgte der 13 km lange und teilweise steile Aufstieg zur Bayrischen Schanz, einer alten Zollstation, heute das höchstgelegene Wirtshaus im Spessart. Nach angemessener Pause wurden die Teilnehmer danach für die Schmerzen des Aufstiegs belohnt, denn es ging in rasender Fahrt hinunter nach Lohrhaupten und durch das Jossatal zurück nach Jossa.

 

Als Wiedergutmachung für die Anstrengungen der letzten beiden Tage gönnte man sich am Sonntag eine leichte Tour auf dem Sinntalradweg in Richtung Rieneck und Gemünden/Main. Nach dem sehr guten Wetter der letzten beiden Tage musste die Gruppe dabei leider etwas Wasser von oben in Kauf nehmen. Ein kleiner Wermutstropfen, der allerdings die gute Laune der Teilnehmer nicht verderben konnte. 

In gemütlicher Runde bedankte sich der RSC Grünberg herzlich bei Peter Nickel für die gewährte Unterstützung und überreichte ein kleines Präsent als Dankeschön. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass wieder einmal ein erlebnisreiches Wochenende hinter ihnen lag. Schon bei dem abschließenden, gemeinsamen Mittagessen äußerten die Teilnehmer spontan den Wunsch, die bewährte Tradition der Radsportwochenenden auch über 2011 hinaus fortzusetzen. Die Planungen sollen dazu in den nächsten Wochen beginnen.

Interessierte können sich die am Freitag und Samstag gefahrenen Strecken ansehen und aus dem Internet herunterladen unter:

http://www.gpsies.com/map.do?fileId=nkdkppebyrepneks Tour Freitag

http://www.gpsies.com/map.do?fileId=xhxtsttscpgeraam   Tour Samstag

 
home search