Start
PDF Drucken E-Mail

Team RSC Grünberg bei den "Vattenfall Cyclassics" 2012

Vor einigen Monaten reifte die Idee, mit einigen Rennradfahrern als Team beim größten Jedermannrennen Deutschlands, den "Vattenfall Cyclassics" in Hamburg zu starten.
So fanden sich am 18. August die Vereinsmitglieder Sven Bergen, Roland Lohse, Ronald Müller, Christoph Merkelbach und Friedhelm Görge, sowie Frank Dapper als Gastfahrer in Hamburg ein, um am folgenden Tag als 6er-Team auf der Strecke über 103 Kilometer an den Start zu gehen.

Nach staugeplagter Anfahrt traf man sich bei herrlichem Wetter in der Hamburger Innenstadt zum Empfang der Startunterlagen. An Binnenalster und Jungfernstieg, sowie auf dem Rathausmarkt konnte man durch den ausgedehnten Messe- und Ausstellungsbereich schlendern und gleichzeitig den am Samstag stattfindenden Jugendrennen zuschauen.

 

Ausgelaugt durch die große Hitze, aber glücklich und zufrieden konnte sich das Team im Ziel gegenseitig zum Erfolg beglückwünschen. Alle absolvierten die Strecke unfallfrei und einige Teammitglieder waren über ihr Tempo positiv überrascht.

Schnellster Fahrer des Teams war Ronald Müller mit einem Schnitt von 39,43 km/h. Zweiter wurde Sven Bergen (Ø 39,18 km/h) und Dritter Friedhelm Görge (Ø 38,25 km/h).

Erfreulich auch, dass wir in der Altersklasse Senioren 4 zwei Teammitglieder unter den Top 25 platzieren konnten! Ronald Müller erreichte unter 497 Startern der Altersklasse Platz 8 !! und Friedhelm Görge Platz 23.

Für alle Teammitglieder waren die Tage in Hamburg ein großartiges Erlebnis, welches Lust auf mehr macht.

Am Sonntag ging es früh aus den Betten, um sich, mit einem kräftigen Frühstück gestärkt, im zugewiesenen Startblock einzufinden. In der riesigen Menge der Starter herrschte gute Laune, aber auch erwartungsvolle Spannung. Insgesamt starteten auf der 100 Kilometer-Strecke über 8.700 Fahrerinnen und Fahrer; auf allen Strecken (zusätzlich 54 und 155 Kilometer) sogar insgesamt über 18.000 Radler! Die zu erwartenden Temperaturen von über 30° C deuteten auf eine Hitzeschlacht hin und so galt es schon vor dem Start der Flüssigkeitszufuhr hohe Aufmerksamkeit zu schenken.

Als es endlich los ging, war die Anspannung wie verflogen. Schnell bildeten sich passende Gruppen, in denen es mit hohem Tempo von zum Teil 40 - 50 km/h durch den Freihafen ging, bevor die Köhlbrandbrücke überquert wurde und die Strecke weiter in das "Alte Land" führte. Von hier ging es auf abgesperrter Strecke, auf der wenig später auch die Profis das Weltcuprennen absolvierten, weiter durch die Hügel der Nordheide nach Buchholz und Jesteburg. In rasanter Fahrt zurück auf dem Weg nach Norden erreichten die Sportler schließlich Harburg und die Hamburger Innenstadt, wo sie immer wieder begeistert begrüßt und angefeuert von den Zuschauern an der Strecke im Schlussspurt endlich auf die Zielgerade in der Mönckebergstraße einbogen.

 
Dass wir bei den zufällig gleichzeitig stattfindenden "Cruise Days" im Hamburger Hafen etliche Kreuzfahrtschiffe (unter anderem die "Queen Mary 2") hautnah erleben konnten, stellte für den Aufenthalt noch das i-Tüpfelchen dar.

Team RSC Grünberg

 
home search